Forschung zur Ausweitung kommunaler Wohnungsbestände

seit 2017

Aufgrund von zunehmend angespannten Wohnungsmärkten in wachsenden Städten setzen viele Kommunen seit einiger Zeit wieder verstärkt auf ihre eigenen Wohnungsbestände. Gerade bei der Ausweitung dieser Bestände im bezahlbaren Segment bieten sich die kommunalen Wohnungsunternehmen als erste Partner an. Ziel des Forschungsprojektes ist es, unterschiedliche Strategien von Kommunen und der Wohnungsunternehmen bei der Ausweitung ihrer Bestände zu systematisieren und so die in der Praxis etablierten Ansätze auf ihre Übertragbarkeit zu untersuchen und nutzbar zu machen.


Gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Urbanistik (difu) bearbeitet RegioKontext dieses Projekt. Mithilfe der anstehenden Feldforschung in Fallstudien in ganz Deutschland sollen die verwendeten Strategien, Ansätze und flankierenden Instrumente identifiziert werden, mit denen Kommunen unter bestimmten Rahmenbedingungen agieren. 

 

Kooperationspartner: